top of page

Tanzen verboten! Auch um´s Osterfeuer herum?

In Brandenburg am Karfreitag ganztägig bis 4 Uhr des Folgetags. Berlin hat sich der Partyszene angepasst: von 4 Uhr bis 21 Uhr.

Das wird die Feierbiester kaum stören und den Clubs kaum Verluste einbringen. Zu dieser Zeit ist ohnehin Schlafenszeit für PartygängerInnen. Wer marschiert schon vor 21 Uhr in den Club? Im Kater Blau beginnt die Party heute um 22 Uhr. "One World on Eggstasy Part one".

Die Turbine am StadtKanal in der Havelstadt, sonst als Feier Location am Start, hat gleich Karfreitag und Karsamstag geschlossen. Das HdO startet auch erst wieder am Samstag mit seinem "Projekt Noisy" als Techno Special.

Da bleibt dann noch das Zauberwort "Osterfeuer" in unserer Stadt. Bin ich ein Fan, Paletten beim Abfackeln zuzuschauen? Nö. Ich nicht.

 "Osterfeuer haben nicht das Verbrennen von Abfällen zum Ziel, sondern dienen der Brauchtumspflege."

So zumindest besagen es verschiedene Merkblätter in einigen Bundesländern. Auch in Brandenburg.

Turnerheim Werner Seelenbinder Foto Rüdiger Böhme meetingpoint


Das Bundesumweltministerium verweist sogar ausdrücklich


Bei der Verbrennung von Altholz wie Paletten, Möbeln, Bauholz, und Holzwerkstoff entstehen Emissionen, die die Gesundheit gefährden.

Brauchtum hin oder her: der Ursprung des Feuerchens ist eher heidnischer Natur. Und wenn die Kirche nun keine Hexen mehr verbrennen darf, hat sie sich halt das Osterfeuer als "Brauchtum" geschnappt.

Andere Bundesländer weiten die Partyruhezeit gar auf den Karsamtag aus: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland Pfalz, Saarland. Die umfassendste Vorschrift hat derzeit Rheinland-Pfalz. Dort sind von Gründonnerstag 4 Uhr bis Ostersonntag 16 Uhr, also 84 Stunden lang, öffentliche Tanzveranstaltungen verboten. Die liberalste Regelung gilt dagegen in Bremen. Dort darf nur am Karfreitag

Osterfeuer in der Seestermüher Marsch mit Strohpuppe wikipedia


zwischen 6 und 21 Uhr, also 15 Stunden lang nicht getanzt werden.


Brandenburg ist, so gesehen, eher dem liberaleren Teil zuzurechnen. Erst im Februar 2024 versuchte die Linke im Landtag das Verbot zu kippen. Eine Mehrheit fand dies nicht. Nun, bei einem Innenminister Michael Stübgen (CDU), der selbst ordinierter Pfarrer ist, hätte es wohl auch bei Umsetzung kleine Verzögerungen gegeben. Da nützt es auch nüscht, dass Brandenburg das Land mit den prozentual meisten Konfessionslosen ist. Laut statista 3% Katholiken und 17% Protestanten. Für unsere Blau-Intellektuellen die freudige Nachricht: Muslime in Brandenburg sind auch nach und mit den Stömen flüchtender Menschen statistisch kaum erfassbar, zu gering die Zahl. Somit sind knapp 70% unserer MitbürgerInnen konfessionslos. Damit hat Brandenburg den Spitzenplatz der Republik errungen.

Bleibt die Frage: ist denn auch das Tanzen um das Osterfeuer verboten? Hierzu fand ich nirgends einen Hinweis.


Quellen

statista

katholische Nachrichtenagentur

Brandenburgische Landeszentrale

für politische Bildung

Tagesspiegel

Staatskanzlei


Bilder

meetingpoint

wikipedia

Turbine

HdO

Kater Blau

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page